Daniel Leibold im Experten-Talk: Warum Bitcoins das neue Gold sind

Daniel Leibold im Experten-Talk: Warum Bitcoins das neue Gold sind

Und jeder, der von einer Blase spricht, keine Ahnung hat.
Ein Consentor, bezieht Position.

Die virtuelle Währung Bitcoin sorgt auch bei CONSENTO für Gesprächsstoff. Daniel Leibold, erfolgreicher IT-Unternehmer aus Nürnberg und Vereinsmitglied bei CONSENTO Vision Network, lässt uns exklusiv an seinem Standpunkt zur populären Kryptowährung teilhaben. Er setzt sich bereits seit mehr als neun Jahren mit dem Thema auseinander und betreibt seit 2010 eine Bitcoin-Mining Farm.

Wo siehst du Parallelen zwischen Bitcoins und aktuellen Währungen?  

Daniel Leibold: Ich fange mit einem kurzen, geschichtlichen Exkurs an: Nach dem sogenannten Naturaltauschhandel „Kuh gegen Ziegen“ wurden im 3. Jahrhundert vor Christus erstmals Münzen aus Edelmetallen eingeführt.

Der Umstieg auf das Zahlungsmittel “Edelmetall” bot zahlreiche Vorteile. Erstmals war es möglich, Kleinstbeträge zu bezahlen. Eine Kuh konnte man beispielsweise nicht einfach vor Ort teilen. Die Währung “Edelmetalle” ist aus einigen simplen, aber wichtigen Gründen entstanden und liefern seit je her Lösungen auf Probleme, die der Naturalhandel aufwarf.

Zudem boten Währungen aus Metall ebenfalls einen simplen, praktischen Nutzen, wie zum Beispiel die Verwendung als Schmuck oder als Anlagemöglichkeit mit einfacher Lagerung ohne Ablaufdatum.
Kryptowährungen sind die logische Konsequenz in der Evolution von Zahlungsmitteln.

Sind Bitcoins bzw. Kryptowährungen ein Trend?

Kryptowährungen sind kein Trend – sie sind vielmehr die Zukunft aller Zahlungsmittel. In Ihnen spiegeln sich alle historischen Entwickelungen von Zahlungsmitteln wieder, welche auch vergangene und gegenwärtige Währungen durchgemacht haben. Neu ist nur das es sich um eine nicht physisch greifbare Währung handelt – eben eine virtuelle Währung.

Die wichtigste Grundlage, was im Übrigen die Grundlage aller Währungen ist, ist der Umstand das jeder die Währungen haben möchte, das heißt also an die Währung Glaubt.

Fragen Sie sich einmal selbst, welche Umstände eintreten müssen, damit niemand mehr Gold möchte? Außer dem Tod, fallen mir nicht viele ein! Selbst in Weltkriegen hielten sich Währungen. Die Liste ist demnach sehr kurz.

Ab einem gewissen Punkt ist dieser Effekt das es immer jemanden geben wird der die Währung möchte da er an Sie glaubt auch nicht mehr Umkehrbar. Diesen Punkt sehe ich persönlich bei Bitcoins schon längst als überschritten. Für den sehr unwahrscheinlichen Fall das die Nachfrage nach Bitcoins fallen wird, so wird Sie doch nie wieder verschwinden.

Welche Vorteile bieten Bitcoins im Vergleich anderen, nicht elektronischen Währungen?

Daniel Leibold: Bitcoins sind wesentlich einfacher in der Handhabung. Sie sind einfach zu transportieren, Klein- sowie Großbeträge sind unkompliziert zu bezahlen und keine Behörde der Welt kann das Überwachen. Ein Verlust ist nur durch das Vergessen von Kennwörtern möglich.

Wie viel ist derzeit ein Coin wert?

Daniel Leibold: Im Januar 2018 belief sich der Wert pro Coin auf 15.000 Euro. Der Bitcoin führt somit unangefochten die Liste der Kryptowährungen an. Der Bitcoin war einer der ersten, elektronischen Währung und dadurch einen zeitlichen Vorsprung, eine höhere Verbreitung und nun auch höhere Nachfrage.

Was macht den Bitcoin einzigartig, welchen USP weisen sie auf?

Daniel Leibold: Bitcoins haben einen deflationären Charakter, das macht sie einzigartig. Der Bitcoin Algorithmus ist so konzipiert, dass es maximal eine Anzahl von 21 Millionen Einheiten geben kann.

Siehst du das als Stärke, dass es nur eine begrenzte Anzahl von Einheiten gibt? 

Daniel Leibold: Ja definitiv! Eine künstliche Manipulation durch Ausgabe von weiteren Einheiten, wie bei klassischen Währungen – dem Dollar oder Euro – , ist nicht möglich. Steigt die Nachfrage, so steigt auch sein Gegenwert.

Der Kurs könnte in Zukunft ungeahnte Ausmaße annehmen, da ein Eingreifen durch Kontrollbehörden wie Zentralbanken aufgrund mathematischer Gesetze ausgeschlossen ist.

Die so zu erwartende unkontrollierbare Eigendynamik ist bis Dato nur von Gold oder Diamanten bekannt. So sind auch Bitcoinkurse von bis zu einer Million Dollar und mehr nicht ausgeschlossen.

Kannst du Prognosen zur Entwicklung des Bitcoins abgeben?

Daniel Leibold: Nein, das ist leider nicht möglich realistische Prognosen abzugeben. Ich bin der Meinung, dass es nur eine Tendenz geben kann. Die, von steigenden Kursen.

Bitcoin Blase – Ja oder Nein?

Daniel Leibold: Die Ursachen für die letzten, erheblichen Kursschwanken sind hervorgerufen durch die Reglementierungsversuche und einer Verschiebung der Nachfrage im Chinesischen Finanzmarkt.

Beleuchtet man die Hintergründe dazu genauer, lässt sich ein Vergleich zur Alkoholprohibition der 1930er Jahre erkennen, deren Ende und Folgen weitgehend bekannt sind. Den Siegeszug von elektronischen Währungen wird aufgrund der Möglichkeiten und Freiheiten, welche diese bieten, niemand mehr verhindern können. So trifft vielleicht ein Zitat Winston Churchill die aktuelle Situation am besten:

Dies ist nicht das Ende. Es ist nicht einmal der Anfang vom Ende.

Aber es ist vielleicht das Ende des Anfangs.

Vielen Dank Daniel für das informative Gespräch!

Hintergrundinfos

Daniel Leibold ist Vereinsmitglied bei CONSENTO Vision Network und Unternehmer. Seine Leidenschaft gilt der IT-Sicherheit. Er ist zertifizierter IT-Sicherheitsbeauftragter und stellt mit seinem Team die Informationssicherheit in Infrastruktur kritischen Bereichen, wie Energieversorgung, Finanz- und Lebensmittelproduktionsbranche.

Auf diesem Bild ist Daniel Leibold zu sehen.
NameDaniel Leibold
 Sachverständiger für IT Sicherheit,
Geschäftsführer bei
FirmaLEIBOLD Sicherheits- & Informationstechnik GmbH
StandortKunigundenstr. 71, 90439 Nürnberg
E-Mailinfo@leibold-it.de
Telefon+49 (0) 911 / 97 55 92 – 00

Neueste Beiträge

Kommende Termine

Deine Bewerbung

als Daniel Leibold im Experten-Talk: Warum Bitcoins das neue Gold sind

Einfach hier bewerben und wir melden uns bei Dir. Wir freuen uns!